Stempelfarbe

Stempelfarbe
1. April 2016 patric

Heute ein bisschen Geschichte...

…denn im heutigen Insight geht es um die Stempelfarbe unserer Banderole samt Stempel. Deswegen haben wir uns überlegt, dass wir mit dem Ursprung des Stempelns beginnen.
Das Stempeln begann mit der Stempelschneidekunst. Die beherrschten schon die alten Griechen. Über die Jahrhunderte entwickelte sich dich Technik stark weiter.

Im 17. Jahrhundert begannen die Holländer, Stempel für die Besteuerung zu verwenden. Da die Abgabe der Stempel und des dafür notwendigen Stempelpapiers reguliert und kontrolliert war, konnte der Staat sich eine verlässliche Einnahmequelle sichern. Schnell wurde eine ganze Menge an Stempeln erfunden: Steuerstempel, Gebührenstempel, Steuerbanderole oder Briefmarken durch den Poststempel.

Wenn auch viele dieser Stempel heute nicht mehr notwendig sind, so hat sich das Stempeln doch gehalten. Heute noch werden Briefe und Pakete gestempelt. Auch bei Veranstaltungen kommen sie häufig zur Einlasskontrolle zum Einsatz. Und natürlich auch bei uns.

Unser Stempel ist eine Spezialanfertigung (und hat fast die Größe eines Vorschlaghammers ;-)), die alle 216 möglichen Konfigurationscodes der V-Shirts stempeln kann. Die Breite ist genau auf die Breite der Banderole angelegt. (Übrigens haben wir hier schon über unsere Banderole berichtet, schaut doch auch mal rein). Wer hier mal einen Tipp braucht kann sich gerne melden. Solche Spezialisten zu finden (im Zeitalter des Internets verstecken sie sich noch) ist schwerer als gedacht.

Um mit dem mechanischen Trumm zu stempeln fehlt noch die Stempelfarbe: Was sollen wir sagen? Anbieter von Stempelfarben gibt es viele. Anfangs haben wir noch probiert selbst eine zu mischen – ohne Erfolg. Eine 100%-ig saubere Lösung haben wir leider noch nicht gefunden. Wir verwenden aber eine umweltschonende und ölfreie Alternative in schwarz. Der Betrieb selbst sitzt in Bayern, fertigt selbst, analysiert und lässt regelmäßig Kontrollen durch unabhängige Institute durchführen.
So ist die Farbe, wegen unseres Kreislaufgedankens, wie der Rest der Verpackung umweltfreundlich und plastikfrei.

Und es gibt noch einen Grund, warum wir den Code nicht einfach auf die Verpackung drucken.
Nein, das liegt nicht an der Druckfarbe, denn auch die ist C2C-zertifiziert, sondern daran, dass wir jedes Shirt einzeln für Dich kontrollieren, verpacken und erst danach stempeln. Deswegen ist der Stempel sozusagen der letzte wichtige Arbeitsschritt für dein nachhaltiges V-Shirt: unser Qualitätssiegel.

PS: Seit kurzem ist die Codierung nicht mehr das Einzige, das wir stempeln. Das seht Ihr aber nur, wenn ihr Online bestellt habt und genauer hinseht. Dazu kommen wir dann zu einem späteren Zeitpunkt!

Comments (0)

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*